Heidelbergman

von Julian Erhardt (Kommentare: 0)

Bereits am Mittwoch ging es für mich nach Heidelberg, wo  unter Anleitung von Coach Philipp Seipp noch eine Rad- und Laufdiagnostik auf dem Plan stand. Die erzielten Werte stimmen uns für die Zukunft sehr positiv. In den Tagen vor dem Rennen machte ich mich zudem noch mit der Wettkampstrecke vertraut.

Am Renntag selbst ging es dann um 9:30Uhr beim Heidelbergman zur Sache. Nach einem ziemlich chaotischen Start kam ich wieder in der ersten größeren Gruppe aus dem Wasser, hatte hier jedoch bereits 1:10-1:20 min Rückstand auf Flo Angert und Markus Rolli. Also ab auf das Rad und versuchen möglichst schnell in Schwung zu kommen. Zwar hatte ich durchweg ordentlich Druck auf dem Pedal, schaffte es jedoch trotzdem nicht, näher an die Führenden heran zu kommen, stattdessen verlor ich mehr und mehr an Zeit.  Mit fast 900 Höhenmetern war die Radstrecke zudem sehr anspruchsvoll und sorgte so auch für größere Abstände innerhalb des Teilnehmerfeldes. An Position sieben liegend ging es dann mit mehr als sechs Minuten Rückstand auf die abschließende Laufstrecke. Ich gab alles, konnte mich so noch auf Platz fünf vorarbeiten und kam bis auf fünf Sekunden an den Viertplatzierten, Malte Plappert heran. Immerhin stand so die zweitschnellste Laufzeit des Tages über die zehn Kilometer lange, sehr bergige Laufstrecke zu buche, jedoch bin ich trotz ordentlicher Leistung mit der Platzierung natürlich nicht zufrieden. In der Gesamtwertung hat mich nun Flo Angert um einige wenige Punkte überholt, jedoch habe ich den zweiten Platz nun definitiv sicher und weiterhin die Chance mit einem guten Rennen beim letzten Wettkampf der Serie in Viernheim  den Gesamtsieg klar zu machen.

Heidelberg.jpg

Bis dahin stehen ersteinmal ein Start in der 1.Bundesliga und ein ordentlicher Trainingsblock an.

Zurück

Einen Kommentar schreiben